Herzlich willkommen auf der Homepage der
HOLLABRUNNER RUNDE

zur Stammdateneingabe


Gedenkmesse für die Verstorbenen

Mo, 13. November 2017, 18:00 Uhr

Requiem für die Verstorbenen der Hollabrunner Runde in der
Kirche Maria am Gestade, Wien 1., Salvatorgasse 12

Zelebrant: Prälat Franz MANTLER (1960)

anschl. gemeinsames Abendessen im Restaurant Stopfer, Wien 1., Rudolfsplatz 4, www.gastwirtschaft-stopfer.at

 

 



Neues Mitgliederverzeichnis

Das neue Verzeichnis der Hollabrunner Runde liegt seit Ende September 2015 vor. Es kann gegen eine Spende von € 12,— (oder
mehr) bezogen werden und wird samt Zahlschein per Post zugesandt.

Bestellung bitte absenden:
• per Post an Hollabrunner Runde, 2020 Hollabrunn, Reucklstraße 9
• per E-Mail an hollabrunner.runde@bghollabrunn.ac.at

 


Festschrift
„150 Jahre BG und BRG Hollabrunn”

Erhältlich in der Kanzlei des Gymnasiums.
Bestellung der Festschrift mit Postversand möglich!

Mail: brigitte.aigner@bghollabrunn.ac.at
Tel.: 02952 / 26 28



Rückblick

 


HERBSTAUSFLUG

Sonntag, 17. September 2017

300 Jahre Maria Theresia: Sonderausstellungen in Schloss Hof und Schloss Niederweiden

Programm:

07:00 Bus-ab Hollabrunn Kirchenplatz
07:45 Bus-ab Wien Börse
09:00 Gelegenheit zum Sonntagsgottesdienst mit Koll. Msgr. Mag. Helmut SCHÜLLER (1971) in Probstdorf
11:00 Besichtigung der Sonderausstellung „Bündnisse und Feindschaften“ in Schloss Hof
12:30 Mittagessen
15:00 Besichtigung der Sonderausstellung „Modernisierung und Reformen“ in Schloss Niederweiden
16:30 Ausklang bei einem Heurigen
18:30 Rückfahrt nach Wien und Hollabrunn

 


ABSOLVENT/INNENTREFFEN

Dienstag, 25. April 2017, 17:30 Uhr

Führung durch die neue ÖAMTC-Zentrale in Erdberg

Der spektakuläre Bau in Wien Erdberg wurde erst im November eröffnet.

Mag. iur. Martin HOFFER (1983), Organisatorischer Leiter der rechtsdienstlichen und juristischen Interessensvertretung
im ÖAMTC, führte uns durch das architektonisch äußerst interessante Gebäude und erzählte uns im Anschluss Inhaltliches über Verkehrskonsumentenrechte, deren Erneuerungen und Zustandekommen.

Anschließend gemütliches Zusammensitzen im „MARX bier und mehr“ bar restaurant lounge, Franzosengraben 3, Wien 3.

 


ABSOLVENT/INNENTREFFEN

Samstag, 18. Feber 2017, 15:00 Uhr

"BILDER FÜR DIE OHREN"

Führung durch das ORF Funkhaus und Einblicke in den Alltag des Radiomachens mit Mag. Judith HOFFMANN (2002) und
Kerstin TRETINA BA (2007)

Ö1gehört nicht nur gehört, es gehört auch gesehen und erlebt. Unter dem Motto „Bilder für die Ohren“ war dazu beim AbsolventInnentreffen am 18. Feber im ORFFunkhaus umfassend Gelegenheit. Mehr als 40 AbsolventInnen und Gäste tauchten zunächst bei einer Führung durch das 1935 nach den Plänen von Clemens Holzmeister errichtete Gebäude in die spannende Geschichte von Radio in Österreich ein, erlebten die perfekte Akustik in den Aufnahmestudios und im großen Sendesaal und konnten der Programmregisseurin bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.

Anschließend vermittelten die Kolleginnen Mag. Judith HOFFMANN (2002) und Kerstin TRETINA, B.A. (2007) praktische Einblicke in ihre Tätigkeitsbereiche in der Kulturredaktion bzw. in der Abteilung „Religionen und Ethik“.

Die dabei spontan entstandene und von Koll. Tretina fertiggestellte
Reportage kann man > hier nachhören.

> Reportage zum "Nachhören"

Mag. Judith Hoffmann (2002) studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und Spanisch an der Universität Wien.
Seit 2009 arbeitet sie in der Ö1 Redaktion „Aktuelle Kultur“.

Kerstin Tretina BA (2007) studierte Journalismus (FH Wien) und Religionswissenschaft (Uni Wien) und ist seit 2015 beim ORF
in der Radio-Abteilung „Religionen und Ethik“ angestellt. 2015 wurde sie als eine der„besten 30 Journalistinnen und Journalisten unter 30 Jahren in Österreich“ ausgezeichnet.



Gedenkmesse für die Verstorbenen

Mo, 7. November 2016, 18:00 Uhr

Requiem für die Verstorbenen der Hollabrunner Runde in der
Kirche Maria am Gestade, Wien 1., Salvatorgasse 12

Zelebrant: Msgr. Herbert LEUTHNER (1957)

anschl. gemeinsames Abendessen im Restaurant Stopfer, Wien 1., Rudolfsplatz 4, www.gastwirtschaft-stopfer.at


» Fotos

ABSOLVENT/INNENTREFFEN

Freitag, 7. Oktober 2016, 15:00 Uhr

"Auf nach Aspern" - Stadtentwicklung und Kunst im öffentlichen Raum an der U2!

Eine Expedition per U-Bahn in die Seestadt Aspern, geführt von Franziska LEEB (1986), Architekturpublizistin und Journalistin.

Eine der wichtigsten Stadtentwicklungsachsen der aktuell rasant wachsenden Bundeshauptstadt liegt entlang der U-Bahn-Linie U2. Seit 1980 jahrzehntelang nur im dreieinhalb Kilometer kurzen Bogen unter der sogenannten Lastenstraße, der gründerzeitlichen Versorgungsachse der Stadt, geführt, entwickelte sich die U2 seit der Verlängerung in die Donaustadt parallel zum aktuellen Stadtumbau zur wichtigen städtischen Verkehrsachse. Sie verbindet den WU Campus im Prater und die neuen Wohngebiete in der Krieau, in Stadlau und in Aspern mit der Innenstadt, ist aber auch Impulsgeber für die neuen und die alten Stadtteile. Entlang der gesamten Strecke wurden künstlerische Interventionen realisiert, die topografische, historische oder atmosphärische Besonderheiten der jeweiligen Stadtquartiere aufgreifen.

Die U-Bahn-Expedition mit Franziska Leeb gab einen sehr interessanten Einblick in Geschichte und Gegenwart der Stadtentwicklung entlang der Strecke und machte mit einigen architektonischen und künstlerischen Höhepunkten vertraut.

» Fotos


ABSOLVENT/INNENTREFFEN

MEISTER PILGRAMS KATECHISMUS– Orientierung und Symbolik im Stephansdom

An die 50 AbsolventInnen und Gäste folgten am 25. April der hoch interessanten Führung und den spannenden Erläuterungen von Koll. HR Dr. Johann HISCH (1965) zum Thema „Meister Pilgrams Katechismus – Orientierung und Symbolik im Stephansdom“. Der ehemalige Direktor des Religionspädagogischen Institutes der ED Wien vermittelte beredt die Antworten auf die von ihm gestellten Grundfragen „Warum steht der Stephansdom mitten in Wien?“ (weil im Mittelalter Jerusalem als Mittelpunkt der Weltkarte gesehen wurde und daher die Hauptkirche im Mittelpunkt der Stadt stehen sollte), „Wie groß ist er?“ (sämtliche Maße folgen einer christlichen Zahlensymbolik) und „Was hat der Weinstock mit dem Steffel zu tun?“ (weite Teile der Ornamentik sind den Knospen des Weinstocks nachempfunden).

Den Abschluss bildete ein gemütliches Beisammensein im Restaurant Hinterholz, Wien 1.

Gruppenfoto - zum Vergrößern anklicken

 


ABSOLVENT/INNENTREFFEN

Montag, 15. Feber 2016, 17:30 Uhr

Theater in der Josefstadt, Wien 8., Josefstädter Straße 26, www.josefstadt.org

Führung durch das Theater, anschl. kleines Buffet und Begegnung mit Koll. Mag. Karl FEHRINGER (1985), international erfolgreicher Bühnenbildner (www.stagedesign.at)

19:30 Uhr Besuch der Aufführung „Der Gockel“ von Georges Feydeau. Koll. Fehringer hat gemeinsam mit seiner Partnerin Judith Leikauf das von der Kritik gelobte Bühnenbild für diese Produktion gestaltet.

Anschließend gemütlicher Ausklang im Restaurant Fromme Helene, Josefstädter Straße 15, www.frommehelene.at

 


Gedenkmesse für die Verstorbenen

Mo, 9. November 2015, 18:00 Uhr

Requiem für die Verstorbenen der Hollabrunner Runde in der
modernen, 2008 errichteten Filialkirche Oberrohrbach bei Spillern
Adresse: 2105 Oberrohrbach, Kirchenweg 43

Zelebrant: Pfarrer Msgr. Franz FORSTHUBER (1962)

anschl. gemeinsames Abendessen im Heurigenlokal Göttinger, 2100 Leobendorf, Stockerauer Straße 156a

 


Buchtipps  
 

In dieser Ruprik stellen wir neue, von KollegInnen verfasse Bücher vor.

Karin Domany, Johann HISCH (1965) (Hrg.):
Der Stephansdom. Orientierung und Symbolik.

2010. Wiener Dom-Verlag, www.domverlag.at, 304 S.; Hardcover, mit 120 Abb., ISBN: 978-3-85351-216-6, € 25,90

Werner Ertel*), Fritz Giglinger:
Lieber Bruder Jesus. Auch ein Jesus-Buch.

2011. Verlag Michael Hans SALVESBERGER (1967), Edition Neue Wege, www.edition-weinviertel.at, 365 Seiten, Hardcover, mit 33 Bildern, € 19,80

» weiterlesen



weitere Berichte im Archiv

 

Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge
sind wir sehr dankbar!

Letzte Änderung am 1.11.2016
durch Mag. Josef Langer