Caritas & Du

Ein Religionsprojekt der 8B im Dienst der Flüchtlingshilfe

„Nicht zusehen, sondern helfen“, dies war die Devise der 8 B, als sie entschied, sich an der Flüchtlingshilfe zu beteiligen. Am 13. Oktober 2015 machte sich die Klasse deshalb  auf den Weg zum Wiener Westbahnhof. Dort standen die Schüler und Schülerinnen der Organisation „Caritas“ einen Tag als freiwillige Helfer zur Seite.  „Es hat gut getan zu sehen, dass man selbst als Schüler die Flüchtlinge auf einfachem Weg unterstützen kann“, so ein eifriger Schüler der Europaklasse. Die 15 Jugendlichen und ihr Lehrer Mag. Thomas Richter erhielten von der Hilfsorganisation unterschiedlichste Aufgaben, vom Sortieren der Kleidung bis zum Portionieren der Nahrungsmittel. Zusätzlich wurden die hungrigen Flüchtlinge am Bahnsteig mit Lebensmitteln versorgt.

Auch wenn die Medien immer weniger über die Thematik der ankommenden Flüchtlinge  berichten, wurde den Schülern klar, dass die Krisensituation noch nicht abgeklungen ist. Als freiwilliger Helfer kann man nicht nur die Anspannung, sondern auch die Hoffnung auf ein besseres Leben deutlich spüren. Trotz ihrer aussichtslosen Situation brachten die Flüchtlinge der Caritas aufrichtige Dankbarkeit entgegen, die für die Schüler der Ansporn war, tatkräftig mitzuarbeiten.

Alles in allem lernte die Klasse bei diesem Projekt zu schätzen, in Österreich geboren worden zu sein. Der Ausflug lässt die Flüchtlingskrise in einem ganz anderen Licht erscheinen, da die Schüler und Schülerinnen  als Helfer selbst Teil davon geworden sind. Die 8B bereut diese Aktion keineswegs und empfiehlt jedem, die Chance als Freiwilliger zu helfen, anzunehmen.

Magdalena Schechtner, Agnes Wilfinger