Feriensegen und Grußbotschaft per Luftballon

Am Schulschlusstag versammelten wir uns sehr zahlreich bei Sonnenschein im Schulhof rund um den Kastanienbaum, um miteinander, also die Unter- und die Oberstufe begleitet von der Lehrerschaft, einen Wortgottesdienst zu feiern. 

Die fünf Religionslehrer*innen hatten dafür das Thema „Einen neuen Aufbruch wagen“ ausgesucht und es symbolisch mit einem heliumgefüllten Luftballon dargestellt, der der Sonne entgegenfliegen kann, wenn er intakt, ohne Risse, ist, und sich dabei dem Wind und den Wolken anvertraut. Auch wir haben die „Risse in unserer Seele“ aus den vergangenen Schulmonaten, den Stress, die Enttäuschungen, manche Misserfolge usw., in den Kyrie-Rufen, von Schüler*innen vorgelesen, Gott übergeben, um innerlich intakt in die Ferien aufbrechen zu können. Die treibende und tragende Kraft in uns ist nicht warme Luft, sondern Gottes guter Geist, dem wir uns, unseren Gemeinschaftssinn und unsere Ferienzeit anvertrauen dürfen. In Lesung und Evangelium ging es um die Berufung Abrahams sowie der Apostel zu einem neuen Aufbruch in Verantwortung füreinander. Die Fürbitten, die wiederum Schüler*innen vortrugen, bezogen sich auf unsere Schulgemeinschaft, auf jene, die unsere Schule nun verließen, und auf den Wunsch nach Frieden in der Ukraine. Nach dem gemeinsamen Vaterunser und dem Segensgebet durften Schüler*innen den Luftballon, der auch mit einer Grußbotschaft einer 1.Klasse versehen war, steigen lassen.
Festlich und schwungvoll wurde der Gottesdienst vor allem durch die Lieder. Unser kleines Schulorchester, von Prof. Gaby Watzal dafür eigens einberufen, verstärkte und verschönerte sie instrumental. Zwei Lieder sang unser großartiger „Latein-Chor“ unter der Leitung von Prof. Robert Berger in lateinischer Sprache. Dabei wurde gekonnt aus „Irgendwann bleib‘ i dann dort“ der Refraintext „Aliquando manebo ibi“. Mit großem Applaus würdigten die versammelten Schüler*innen immer wieder das Orchester und den Chor. 
Ein herzliches Dankeschön all unseren Musiker*innen und Chorsänger*innen für eure lobenswerten Beiträge! Danke auch allen Kolleg*innen für eurer beherztes Mitwirken, für die Fotos und den Film!  Danke allen mutigen Vorleser*innen! Danke schließlich euch allen, liebe Schüler*innen und Kolleg*innen für euer Mitfeiern! Schöne, erholsame, von Gott gesegnete Ferien!

Mag. Eva Wilhelm-Sigert