Die Superhenne Hanna

Felix Mitterers Buch „Die Superhenne Hanna“ lesen die Kinder der 1. und 2. Klassen meistens sehr gerne. Auch der 2A hat die Geschichte von der 99 Jahre alten Superhenne, die sich für ihre Schwestern in einer Legebatterie einsetzt, sehr gut gefallen. Deshalb ist die Idee entstanden, sich in Form eines Theaterstücks mit dem Text näher zu beschäfigen. Das Buch wurde also von der Deutschlehrerin Mag. Gabriele Eiserle dramatisiert, und da das Ganze ein fächerübergreifendes Projekt werden sollte, schrieb Klassenvorständin und Englischlehrerin Mag. Claudia Fröschl noch eine englische Szene dazu, in der sich Anhänger von Donald Trump und Anhängerinnen der Queen gegen die Batteriehaltung aussprechen. Im 2. Semester begannen dann die Proben, zunächst wurde nur eine Deutschstunde in der Woche dazu verwendet, doch bald wurde zusätzlich in Supplierstunden und auch am Nachmittag geprobt, damit die 4 Aufführungen vor den Eltern, den 1. und 2. Klassen und am Schulfest gut über die Bühne gingen. Eine Woche vor der Aufführung entstand dann noch die Idee, das Bühnenbild mit dem Beamer auf eine weiße Wand zu projizieren, die von einigen geschickten Burschen auch sofort umgesetzt wurde. Der Aufwand war jedenfalls nicht umsonst und die Schüler*innen der 2A wurden für ihre großartige Leistung mit viel Applaus belohnt.