Aus einem Königspaar werden in Corona-Zeiten zwei!

Dafür braucht man statt einem auch zwei Königskuchen (la galette des Rois) für die getrennten Französisch-Gruppenhälften in der 3ABE, die ja jetzt an verschiedenen Tagen in die Schule kommen.

Zudem mogelt man etwas beim Festdatum: statt der 1.Stunde nach den Weihnachtsferien wurden es durch den 3.Schul-Lockdown die 1.Stunden nach den Semesterferien! Auch Königstraditionen im Französischunterricht müssen manchmal flexibel sein!

Ausgelost wird der König (le roi) oder die Königin (la reine) mit Hilfe einer kleinen Porzellanfigur (la fève), die im Blätterteigkuchen mit Mandelcremefülle eingebacken wurde. Die/der Klassenjüngste gibt, unter dem Tisch sitzend, an, wer das nächste Kuchenstück erhält. Ist die Figur beim Aufessen entdeckt worden, steht der König bzw. die Königin fest! Alle lassen ihn/sie bei der Krönung hochleben: «Vive le roi! /Vive la reine!»  Zu guter Letzt muss noch eine königliche Partnerin  bzw. ein Partner in der Französischgruppe gefunden und ebenso gekrönt werden, damit das Königspaar komplett ist.

Diese kulinarische Tradition des König-Auslosens wird in Frankreich am 6. Jänner (L’Épiphanie) in der Familie begangen und ist sehr beliebt. Auch unseren Französisch-Neulingen in der Gruppe 3ABE hat sie gemundet und großen Spaß gemacht.

 

Mag. Eva Wilhelm-Sigert