Grüß Gott, Herr Weihbischof!

Bischofsvikar Weihbischof Stephan Turnovszky auf Visitation im Bundesgymnasium Hollabrunn

Am Aschermittwoch, den 26. 02. 2020, gab es für einige Klassen am Bundesgymnasium ein „Highlight“ zu Beginn der Fastenzeit:  Bischofsvikar Weihbischof DI Mag. Stephan Turnovszky besuchte sie im Zuge seiner Visitationstätigkeit im Dekanat Hollabrunn. 

Er kam in Begleitung des Hollabrunner Pfarrers Mag. Eduard Schipfer, des Dechants Dr. Michael Wagner, der Schulamtsleiterin der Erzdiözese Wien, HRn Mag. Andrea Pinz, des Chefredakteurs des Medienhauses der Erzdiözese, Mag. Michael Ausserer und des Schulqualitätsmanagers in der Bildungsregion 2 von NÖ, Univ. Doz. DI Dr. Alfred Pohl.

Das Schulblasorchester unter der Leitung von Mag. Michael Grünauer empfing den hohen kirchlichen Gast und die weiteren Ehrengäste feierlich mit getragener Musik, Administrator Mag. Christian Berger sprach die Begrüßungsworte in Vertretung der Direktorin und drei erste Klassen geleiteten den Bischof in den Festsaal zu einer Frage-Antwort-Stunde. Dabei erkundigten sich die Kinder eifrig über sein Leben, seinen Glauben, seine Aufgaben als Bischof, aber auch über das, was ihn etwa traurig macht, seine Freizeitgestaltung und seine Kindheit. Der Bischof antwortete sehr persönlich und informativ, was bei allen einen sehr guten Eindruck hinterließ. Zum Abschluss dieses Programmteils wünschte er sich ein gemeinsames Gebet und erteilte den Kindern, Ehrengästen und Religionslehrern den Segen. 

Eine weitere Möglichkeit der Begegnung mit dem Bischof erhielten dann jene Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, die am kath. Religionsunterricht teilnehmen. Sie hatten im Vorfeld Briefe mit Anliegen an ihn in seiner Funktion als „Jugendbischof“ Österreichs geschrieben, auf die er zunächst thematisch, in einer sehr feinfühligen Art, einging. In der anschließenden Diskussion kamen neben Stellungnahmen zum persönlichen Glauben auch kritische Themen wie moderne Gottesdienstgestaltung, Lockerung des Pflichtzölibats, Frauenpriestertum und Respekt für homosexuelle Menschen zur Sprache. Der Bischof regte dabei eine tiefgründige Auseinandersetzung mit den Forderungen der jungen Leute, den Blick auf die Menschenwürde jeder Person und den Einbezug der Weltkirche an.  Aryan Rahbari, Schulsprecher am Bundesgymnasium, und Simon Patschka verabschiedeten den Bischof mit Klarinetten- und Klavierklängen.

Mag. Eva Wilhelm-Sigert