Zu Besuch im Lenau-Theater - alles andere als „simpel“!

Theater der Jugend für die Jugend – so hieß es am 19. September für die Schüler und Schülerinnen der vierten und fünften Klassen des BG/BRG Hollabrunn. Nachdem mehrere Klassen bereits im Vorjahr das 2004 erschienene Buch „Simpel“ zum Thema Integration von Menschen mit Behinderung gelesen hatten, war der Besuch der Jugendaufführung im Lenau-Theater in Stockerau beinahe ein Muss. Begleitet wurden die Klassen von ihren Deutschlehrkräften Mag. Albrecht, Mag. Zimmermann, Mag. Vorstandlechner, Mag. Kisser, Mag. Sommerer und Dr. Schmidhofer. 

Eine Gruppe von Amateurschauspielern setzte den gesellschaftskritischen, doch heiteren Roman der französischen Autorin Marie-Aude Murail für die Bühne um. Gespannt folgten die Schüler und Schülerinnen dem Bühnenstück, das von einem Schüler der Abschlussklasse handelt, der sich allein um seinen geistig behinderten Bruder kümmert und schließlich in einer Studenten-WG Unterschlupf findet. Auf liebevolle Weise erzählen Theaterstück wie Roman von vielen skurrilen Alltagsszenen, die „Simpel“ – wie der auf dem Stand eines Fünfjährigen Gebliebene genannt wird – mit seiner naiv-erfrischenden Art hervorruft. Dabei bringt er nicht nur die heile Welt der Studenten durcheinander, sondern fungiert auch gleichzeitig als Inspiration und sozialer Klebstoff.

Das rustikale Ambiente des Lenau-Theaters sorgte für eine stilvolle Atmosphäre und die Schüler und Schülerinnen bedankten sich mit einem kräftigen Applaus. Im Anschluss an den Theaterbesuch kam es zu eifrigen Diskussionen um gelungene und weniger gelungene Aspekte der Inszenierung. Gerade die Tatsache, dass es sich um Amateurschauspieler handelte, ließ Raum für unterschiedliche Verbesserungsvorschläge. Vor allem die zaghafte Umsetzung des im Buch allgegenwärtigen Humors stieß bei einigen Schülerinnen und Schülern auf Kritik. Dennoch waren sich alle einig, dass es ein faszinierendes Erlebnis war, das Stück „live“ umgesetzt gesehen zu haben! 

Dr. Claudia Schmidhofer