Waldjugendspiele 2019

Als wir, die Klassen 2A, 2D, 2E und 2F, mit den Begleitlehrern Dr. Martin Heidegger, Mag. Irene Rubin, Mag. Andrea Stich, Mag. Tina Vorstandlechner und Mag. Irmgard Zimmermann nach Hardegg zu den Waldjugendspielen aufbrachen, waren wir mit (teils) wasserfesten Schuhen, Anoraks und Schirmen ausgerüstet, um dem Regen zu trotzen. Doch: „Wenn Englein reisen, wird sich´s Wetter weisen!“ - Dieses Sprichwort traf Gott sei Dank zu. Als wir nämlich – gestaffelt im Viertelstundentakt – um 10:15 Uhr mit der Wissensrallye durch den Biosphärenwald starteten, meinte es der Wettergott gut mit uns und es nieselte nur mehr leicht. Nun konnten wir die herrlich frische Waldluft vollends genießen und nebenbei konnten die Schülerinnen und Schüler auch das Wissen zur Biologie des Waldes zeigen. So musste man zum Beispiel die Höhe und das Alter einer Eiche schätzen oder sein Wissen über die Namen der verschiedenen Borkenkäferarten preisgeben. Auch Geschicklichkeitsübungen wie: „Wie trifft man mit Tannenzapfen in einen Kübel?“ waren gefragt. Dabei war es interessant zu beobachten, wer in der Gruppe welche Aufgabe übernahm. Den Abschluss bildete eine Information über die Wildkatzen, wobei wir auch ein lebendiges Exemplar im Gehege des Nationalparkhauses bewundern durften. Nebenbei muss unbedingt erwähnt werden, dass wir im Käfig der Wildkatze auch eine äußerst seltene Nacktschnecke, nämlich eine Tigerschnecke, zu Gesicht bekamen. Wir freuen uns über den großen Erfolg der teilnehmenden Klassen.

Auf jeden Fall war der Ausflug ins (nasse) Grüne für uns alle eine äußerst bereichernde Erfahrung.  

Mag. Irmgard Zimmermann