IN MEMORIAM

Hofrätin OStR Mag. Erika Müller

Sie verstarb am 13.3.2019 nach kurzer schwerer Krankheit.

HR OStR Mag. Erika Müller wurde am 3. Juli 1938 in Wien geboren. 1957 legte sie die Reifeprüfung ab und studierte anschließend an der Universität Wien, wo sie 1963 die Lehramtsprüfungen in den Gegenständen Philosophischer Einführungsunterricht, Mathematik und Physik ablegte. Ab Februar 1964 unterrichtete sie am BG/BRG Hollabrunn, wo sie auch ins praktische Lehramt eingeführt wurde.

Ihr Interesse an Weiterbildung bewies sie durch die Teilnahme an zahlreichen fachlichen und pädagogischen Fortbildungsveranstaltungen. 1967 wurde sie nicht nur Schülerberaterin am BG/BRG Hollabrunn, sondern vertrat auch die Lehrerinnen und Lehrer im Schulgemeinschaftsausschuss. Da sie das Vertrauen der Schülerinnen und Schüler sowie des Kollegiums genoss, wurde sie ebenso als Mitglied in den Dienststellenausschuss berufen, dem sie ab 1987 vorstand. Dort wirkte sie als wichtige ausgleichende Kraft – besonders, wenn es um die Verwirklichung der Schulpartnerschaft ging. Sie organisierte darüber hinaus zahlreiche Schulschlussfeste, Tage der offenen Tür und Workshops.

Fragen des Bildungswesens waren ihr ein besonderes Anliegen. So war sie seit 1971 als Bildungsberaterin am BG/BRG Hollabrunn tätig, betreute didaktisch zahlreiche Fortbildungsseminare und wurde 1976 vom BMUKS zum Mitglied der Projektgruppe für den Philosophischen Einführungsunterricht im Rahmen der Schulversuche bestellt. Sie war somit maßgeblich an der Lehrplanreform in diesem Unterrichtsgegenstand beteiligt. Ab September 1983 arbeitete sie außerdem als planende Mitarbeiterin am Pädagogischen Institut des Bundes in NÖ, Abteilung AHS. Zahlreiche Junglehrerinnen und Junglehrer durften von ihrer reichen pädagogischen Erfahrung, ihrem stets freundlichen Wesen und ihrem menschlichen Umgang profitieren. 1989 wurde sie Direktorin des BG/BRG Klosterneuburg und leitete diese Schule bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2002.

HR OStR. Mag. Erika Müller war eine Kollegin, die sich durch einen wertschätzenden, respektvollen und freundlichen Umgang mit den ihr anvertrauten Schülerinnen und Schülern auszeichnete. Ihr Engagement, ihre Empathie, Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft wurden von der Kollegenschaft ebenso geschätzt wie von den Eltern. Mit großer fachlicher Kompetenz und bewundernswertem Eifer erfüllte sie ihren Beruf als Pädagogin. Für viele von uns, die mit ihr gemeinsam in einem Lehrerteam sein durften, ist sie bis heute ein Vorbild.

Wir werden uns gerne an sie erinnern und ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren!

 

Direktion und Lehrkörper des BG/BRG Hollabrunn