Pistenflitzer aus 2B, 2E und 2F auf Skikurs in Altenmarkt

Am Sonntag, den 10. März 2019, brachen 67 Schüler der 2B, 2E, 2F unter der Leitung von Mag. Niko Holletschek zum Skikurs nach Altenmarkt auf. Dass die Vorfreude schon riesig war, bewiesen die Kinder früh genug. So konnte der Weckdienst am Montagmorgen um sieben Uhr erstaunt feststellen, dass sich der Großteil der Mädchen bereits seit einer guten halben Stunde mit dem Flechten von Zöpfen beschäftigte, während die Belegschaft eines Burschenzimmers erwartungsvoll  - im Pyjama, aber mit Helm, Skibrille und Handschuhen ausgerüstet – auf die Tagwache wartete.

In den umliegenden Skigebieten Altenmarkt, Reiteralm und Zauchensee konnten die fünf Ski- und zwei Snowboardgruppen jede Menge Pistenkilometer sammeln, unzählige Kurz- und Carving-Schwünge ziehen und ihr Pistentalent bei diversen Crossparks, Zeitmessstrecken, Riesentorläufen und frisch verschneiten Hängen testen. Insgesamt legten wir in viereinhalb Pistentagen unglaubliche 97.549 Höhenmeter zurück. Einen Halbtag verbrachten wir in der nahegelegenen Therme Amade in Altenmarkt, die mit drei verschiedenen Rutschen, Sportbecken, Wellenbecken und einem Außen-bereich lockte. Je nach Lust und Laune konnten Schüler wie auch Lehrer im Wasser planschen, sich in den Rutschen austoben oder auf den Liegen entspannen.

Wer nach dem Outdoor-Programm noch über Energiereserven verfügte, konnte sich in der Sporthalle bei Völkerball, Catchball und Fußball in der Sporthalle sowie beim Tischtennisturnier noch zusätzlich auspowern. Gemütliche Spielerunden, Tischfußball und das Basteln von Skikurscollagen rundeten das Nachmittags- und Abendprogramm in der Jugendherberge Ennshof ab.

Grundsätzlich punkteten die Kinder im Verlauf der Woche durch ihr vorbildliches Verhalten auf der Piste, ihre Pünktlichkeit und Eigenständigkeit, vor allem aber durch ihre Motivation. Diese machte sich auch bei der abendlichen Zimmerkontrolle bemerkbar. Burschen- & Mädchenzimmer erstrahlten regelrecht in hellem Skikursglanz. Säuberlich sortierte Skihelme und Handschuhpaare, der Farbe nach gereihte Schuhe, Badetücher oder Naschzeug-Vorräte sowie Poster- und Beleuchtungsdekorationen waren keine Seltenheit. Die „daheim gebliebenen“ Kinderzimmer wären bei solch einem Anblick wahrscheinlich vor Neid erblasst. Daher verwundert es kaum, dass oft die höchste Punktezahl vergeben wurde. Bloß bei der Gesprächslautstärke im Speisesaal bestand dringender Verbesserungs-bedarf. Bei den abendlichen Raubtierfütterungen konnten an verschiedenen Tagen nachweislich mit einer Handy-App über 80 Dezibel gemessen werden. Der Rekordwert lag bei 85,6 Dezibel.

Nach dem Abendessen fand die tägliche Skikurs-Challenge statt. Dabei mussten die Kinder, aufgeteilt in drei bunt gemischte Gruppen, bei diversen Schätz-, Geschicklichkeits-, Konzentrations- und Kreativspielen ihre individuellen Begabungen unter Beweis stellen. Disziplinen wie Teelicht-Fußball, Schlapfen-Zielwurf, Tupfi-Spielen, Skischuh-Pingpong oder das altbewährte Leise-Spiel erfreuten sich großer Beliebtheit. Nicht nur für die vier Geburtstagskinder wurde gesungen, sondern auch für die Skikurs-Challenge. Beim Schreiben neuer Liedtexte entstanden in kürzester Zeit konkurrenzfähige Versionen von Wolfgang Ambros´ „Schifoan“, welche mit Begeisterung vorgesungen und von Mag. Daniel Binder auf der Gitarre musikalisch begleitet wurden. Außerdem trieben einige auserwählte Kinder als Zahnbürstenmörder ihr Unwesen und meuchelten zwischen Zimmertüre und Speisesaal sowohl Schulkameraden wie auch Lehrer, indem sie diese durch das Zeigen einer bestimmten Spielkarte aus dem Spiel kickten.

Am letzten Abend wurde in der Kinderdisco Musik aufgelegt und ausgelassen das Ende eines schönen, krankheits- und verletzungsfreien Skikurses gefeiert. Vor dem Schlafengehen bekamen die Gewinner der Skikurschallenge noch ihre Preise und auch der Sieger des Tischtennisturniers und die Sieger der Zimmerwertungen wurden prämiert. Am Samstag, den 16. März 2019, ging es schließlich zurück ins ersehnte Weinviertel. So manche Schüler und Lehrer übermannte bei der langen Busfahrt die Müdigkeit. ;)

Mag. Tina Vorstandlechner

 

Fotos: Mag. Judith Berger, Mag, Daniel Binder, Mag. Konrad Cernohous, Mag. Niko Holletschek, Thomas Polster, Mag. Irene Rubin, Mag. Tina Vorstandlechner