Projektwoche der 5A in Thale

Am Montag, dem 25. Februar, machte sich die 5A-Klasse gemeinsam mit ihrem Klassenvorstand Dominik Senk und Mag. Petra Mayrhofer auf nach Deutschland. Die Reise führte in die Stadt Thale (Sachsen-Anhalt) zu unserer Partnerschule, dem Richard-von-Weizsäcker-Gymnasium, womit eine mittlerweile langjährige Tradition fortgeführt wurde. Die Hollabrunner Schüler und Schülerinnen waren während des Aufenthalts bei den Familien der gleichaltrigen deutschen Jugendlichen untergebracht. 

Während der Vormittage war Projektarbeit in der Schule angesagt, hingegen standen nachmittags interessante Ausflüge am Programm – zur längsten Hängeseilbrücke Deutschlands oder in ein Flugzeugmuseum. Auch für ein unterhaltsames Abendprogramm war gesorgt, beispielsweise im Spielemagazin Halberstadt oder im Klubhaus in Thale. 

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der Projektpräsentation. Den ganzen Tag wurde geprobt, an der Technik und dem Feinschliff gearbeitet. Am Abend wurde dann einer großen Schaar Gäste eine grandiose Show geboten. Unter dem Motto „Bares für Rares“ präsentierten die Schüler und Schülerinnen ihre Ergebnisse der vorangegangenen Projektarbeit, welche dann an das Publikum versteigert wurden. 

Am letzten Tag der Projektwoche wurde die Stadt Dresden besucht. Ein erster Halt war beim „Panometer“, einer gewaltigen Kunstinstallation, die in beeindruckender Weise die zerstörte Stadt Dresden im Jahr 1945 zeigt. Dann ging es in die Innenstadt, bevor der Besuch des Residenzschlosses den Abschluss des Ausfluges bildete. 

Am Samstag machten sich die Hollabrunner wieder auf den langen Heimweg und dürfen sich jetzt aber auf den zweiten Teil des Projektes freuen, wenn in einem Monat die Schüler und Schülerinnen aus Thale dann für eine Woche nach Österreich kommen werden.