Besuch des jüdischen Friedhofs in Hollabrunn

Am 4. Mai besuchten die Schülerinnen und Schüler der 5b und der 6A im Rahmen des schulübergreifenden Projekts „Gedenken Bedenken“ den jüdischen Friedhof in Hollabrunn. Im Rahmen des Projektes soll anlässlich des 80-jährigen Gedenkens an die jüdischen Opfer des Holocaust in Hollabrunn erinnert werden. Dabei erfuhren die Schülerinnen und Schüler einiges über das vor dem Zweiten Weltkrieg sehr aktive, jüdische Leben in Hollabrunn sowie über jüdische Bräuche und Begräbnisriten. Dazu gehört (für Männer) unter anderem das Tragen einer Kopfbedeckung an religiösen Orten, woran sich die Schüler vor Ort natürlich ebenfalls hielten. 

Da die wenigen Hollabrunner Juden, welche die Verfolgung durch die Nationalsozialisten überlebten, meist nicht in ihre Heimatorte zurückkehrten gibt es heutzutage leider keine Angehörigen mehr um die Gräber zu pflegen. Dennoch (oder gerade deswegen) konnten die Schülerinnen und Schüler hier in einer sehr speziellen Atmosphäre die Spuren der jüdischen Vergangenheit Hollabrunns direkt erleben.

Mag. Holletschek