Königin für einen Tag - eine Französischstunde mit Mandelkuchen

Nach alter Tradition ernennt man am in Frankreich am Dreikönigstag im Familienverband oder  Freundeskreis einen König/ eine Königin mithilfe eines Blätterteigkuchens mit Mandelfülle, in dem eine Bohne versteckt ist. Das jüngste Mitglied der Runde bestimmt unter dem Tisch, in welcher Reihenfolge die Kuchenstücke verteilt werden. Dem Finder der Bohne - es könnte auch eine Porzellanminiatur sein, also:  Achtung auf die Zähne, wenn man den Kuchen verkostet! - wird eine Krone aufgesetzt und er darf sich als erste "königliche Handlung" eine Partnerin aus der Runde aussuchen.

Am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien, dem 8. Jänner 2018, setzten wir diesen netten Brauch frühmorgens im Französischunterricht der 8B um und erhielten eine Königin, die sogleich ihren Partner wählte. Es war spannend, lustig und vor allem sättigend. 

 

Mag. Eva Wilhelm-Sigert