Justitia gewährte tiefe Einblicke - als Abschluss ein Gerichtsbesuch der Maturaklassen

Unsere angehenden Maturanten 8.A und 8.B erhielten auch heuer als Abschluss  des Geschichtsunterrichtes am 6. April eine erstklassige Einführung in das österreichische Rechtswesen. Bezirksrichter Dr. Erhard Neubauer vom Bezirksgericht Hollabrunn begann im ersten Teil am Bundesgymnasium mit einem zweistündigen Vortrag über allgemeine Problembereiche der Justiz. Er erklärte sehr ausführlich die Bereiche Straf- und Zivilrecht. Sein lebhafter Vortrag, gespickt mit zahlreichen praktischen Beispielen aus dem manchmal amüsanten Gerichtsalltag, weckte bei den Zuhörern größtes Interesse. Die Arbeitsweise von Staatsanwalt und Richter auf der einen Seite sowie die Rolle der Zeugen, der Angeklagten und deren Verteidiger auf der anderen Seite wurden als Vorbereitung auf den folgenden Gerichtsbesuch genau erörtert.

Im zweiten Teil füllten unsere 37 Maturantinnen und Maturanten den Verhandlungssaal des Bezirksgerichtes Hollabrunn bis auf den letzten Platz. In acht verschiedenen Verhandlungen zum Strafrecht wurde ein breiter Bogen aus den verschiedensten  Delikten wie Ladendiebstahl, Verletzung der Unterhaltpflicht,  Körperverletzung und wiederholter Suchtgiftmissbrauch ausgebreitet, die am Bezirksgericht in der ersten Instanz verhandelt wurden.

 

Bezirksrichter Neubauer, der nebenberuflich auch als Lehrer tätig ist, weiß sehr genau, womit er junge Menschen ansprechen kann. Er hat ihnen mit diesem Gerichtsbesuch sicher nicht alltägliche Erfahrungen für das spätere Leben mitgegeben, denn eine Vorladung an das Bezirksgericht als Zeuge oder auch als Betroffener kann jeden schneller treffen, als man annimmt.

Mag. Gerhard Hasenhündl