„Wir machen Zirkus“

Als erlebnisreicher Abschluss der 2B des Schuljahres 2014/15, der „Klasse mit der täglichen Sportstunde“, fanden vom 29. Juni bis 1. Juli in Drosendorf Projekttage unter dem Motto „Circusluft - Gauklerwelt“ statt. Begleitet wurden die Kinder von Mag. Michael Grünauer (Organisation) und Dipl. Spl. Elisabeth Wagner. Die 2B-Klasse wurde dabei von professionellen Künstlern unterrichtet.

Am ersten Tag ging es vor allem darum, die verschiedensten Angebote auszuprobieren: Jonglieren mit Bällen, Keulen und Ringen, balancieren auf Kugeln, spazieren übers Drahtseil, Einrad fahren, Stelzen gehen, Teller und Diabolo drehen sowie Bodenakrobatik. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler der 2B die im Sportunterricht erlernten Jonglier- und Akrobatikkünste anwenden und unter professioneller Betreuung erweitern.

Zu Mittag des zweiten Tages hatten sich die Nachwuchsartisten für eine oder mehrere Nummern zu entscheiden. Ab da galt es, das eigene Können in eine künstlerische Form zu bringen. Barbara und Andreas, zwei professionelle Künstler des „Zirkus Teatro Buffo“, betreuten die Kinder ruhig und mit der nötigen Ernsthaftigkeit. Bis zum Abend und am letzten Vormittag wurden die verschiedenen Nummern einstudiert, was den Kindern ungewohnt viel Kondition und Aufmerksamkeit abverlangte. 

Die Schülerinnen und Schüler sowie wir Lehrer wohnten während der Projekttagen in richtigen „Circuswägen“ am „Circusplatz“. Wir verbrachten unsere Freizeit im nahe liegenden Schwimmbad, am Fußballplatz oder am Lagerfeuer. Die „Drosendorfer-Rätsel-Rallye“ lockerte das anstrengende Programm auf. Für das Frühstück und unser Wohlbefinden sorgten Ewald und seine Frau Franziska. Mittag- und Abendessen gab es in der benachbarten Jugendherberge.

Der Workshop fand seinen Höhepunkt in der abschließenden „Circusgala“.

Von allen Teilnehmern hatten sich Besucher angesagt und es war eine tolle Stimmung im Zirkuszelt. Nach dem Mittagessen  präsentierten die  jungen Artisten ihre Künste vor einem erfreulich großen Publikum. Nach einem lauten und begeisterten „entree“ begannen die Tellerdreher, Kick Sticks und Stelzengehern gefolgt von den Diabolos und den Akrobaten. Die anschließende Jongliernummer präsentierte die ganze Klasse, was besonders beeindruckend war. Die abschließenden Höhepunkte waren die Kugel- und Einradartisten.

Nach den Schlussworten wurden die Kinder in die Obhut der Angehörigen entlassen.