Sensationeller Vizelandesmeistertitel im Beachvolleyball

Nach dem zweiten Platz im Vorrundenturnier fuhr das Team des BG/BRG Hollabrunn am Do. 11.6.2015 voller Vorfreude zu den Landesmeisterschaften nach Krems. Aufgrund der bekannten Gegner rechneten wir uns nicht allzu viel aus, wollten aber auf jeden Fall alles geben.

Im ersten Gruppenspiel gegen Amstetten lief es dann auch nicht ganz nach Wunsch, Marlene Tribelnig und Tajda Matko konnten zwar ihr Match gewinnen, das Duell ging aber mit 1:2 verloren. So könnte das zweite Spiel bei einer Niederlage bereits das letzte Spiel sein, doch Gegner Sachsenbrunn erwies sich als nicht übermächtig. Martin Tribelnig und Konstantin Trischler fanden allmählich zu ihrer Form und konnten schlussendlich souverän ihr Match gewinnen. Durch den Sieg der beiden Mädels konnten wir uns insgesamt mit 2:1 durchsetzen und standen somit bereits im Viertelfinale. Nur im Mixed, bei dem sich Vico Liebich und Christoph Oberschlick an der Seite von Hannah Albrecht abwechselten, mussten wir uns knapp geschlagen geben.

Gegen die HTL Krems, die alle drei Vorrundenspiele klar für sich entscheiden konnte, hingen die Trauben sehr hoch. Doch unsere Mädels und Jungs wurden immer sicherer und so konnten wir uns auch diesmal überraschend durchsetzen und gönnten uns anschließend ein verdientes, erfrischendes Bad. Im Semifinale standen wir nun dem BG St. Pölten gegenüber. Es entwickelte sich ein Match, das an Spannung nicht mehr zu überbieten war. Nachdem wir den Punkt im Mixed-Team erneut abgeben mussten, wurde in den beiden anderen Partien auf Biegen und Brechen gekämpft. Beide Schulen sahen, dass das Finale zum Greifen nahe war und alle Spielerinnen und Spieler wuchsen über sich hinaus. Vor den Augen von Fachinspektor Angerer (dessen Tochter im St. Pöltner Aufgebot stand) wurde kein Ball aufgegeben und die Führung wechselte immer wieder. Schlussendlich behielten beide Teams unserer Schule die Nerven und konnten am Ende noch ein Schäuflein zulegen, weshalb beide hochklassigen Duelle mit letztem Einsatz 16:14 gewonnen werden konnten.

Zum Finale wechselten wir auf den Center-Court des Super-Cup-Turnieres und trafen erneut auf die Truppe aus Amstetten. Gezeichnet vom Semifinale konnten wir hier nicht mehr zusetzen und mussten alle drei Punkte abgeben.

Schlussendlich stellt das Erreichen des Vizelandesmeistertitels in Niederösterreich aber eine sensationelle Leistung dar, auf die die mitwirkenden Schülerinnen und Schüler sehr stolz sein können.