La rentrée à Saint Malo et à Paris

“En Bretagne, il ne pleut que deux fois par semaine – une fois trois jours et une fois quatre jours” war auf T-Shirts in St. Malo zu lesen. Die 7 B durfte die Bretagne allerdings ganz anders kennen lernen. War die Gruppe am 2. Schultag bei Regen und 14 ° von Wien abgeflogen, so mussten die 20 Mädchen und Buben bald erkennen, dass sie die falsche Kleidung eingepackt hatten. Denn in St. Malo war der Sommer zurückgekehrt. Bei strahlendem Sonnenschein und bis zu 27 ° machten die Ausflüge in der freien Natur besonders großen Spaß. Wanderungen durch die Heidenlandschaft vom Cap Fréhel zum Fort la Latte oder über die Klippen nach Rotheneuf werden den Jugendlichen noch lange in Erinnerung bleiben. Aber auch ein Besuch der Kanalinsel Jersey, die Besichtigung des Mont Saint Michel und die Fahrt mit dem “train marin”, bei der man im Wasser aussteigen und viel über Fische und die Muschelzucht erfahren konnte, beeindruckten die 7 B. Beim täglichen Unterricht mit den Franzosen Hélène und Serge wurden die Ausflüge vorbereitet und anschließend über das Erlebte geplaudert. Der Abschied von den netten Gastfamilien und dem Meer fiel so manchem schwer, doch warteten noch drei interessante Sightseeingtage in Paris. Wir sind jedenfalls sehr stolz auf unsere Schüler und Schülerinnen und freuen uns schon auf die kommenden Französischstunden mit vielen motivierten Mädchen und Buben.

 Mag. Eiserle / Mag. Öhler-Haas