iPads in der Unterstufe

Das Bildungsministerium plant ab dem Schuljahr 2021/22 alle Schüler*innen der ersten Klassen mit Notebooks oder Tablets auszustatten. Im ersten Jahr werden auch die zweiten Klassen damit ausgerüstet. Angekauft werden die Geräte zentral vom Bildungsministerium, wobei dieses grundsätzlich 75 % der Anschaffungskosten übernimmt. Für die Schüler*innen bzw. deren Eltern bleibt ein Selbstbehalt von 25 %, der je nach sozialer Gegebenheit auch geringer ausfallen kann.

Unsere Schule hat sich für die Teilnahme an dieser Aktion beworben und wird ab dem nächsten Schuljahr in der ersten und zweiten Klasse mit iPads arbeiten. Das bedeutet, dass jede Schülerin und jeder Schüler in diesen Jahrgängen ein Tablet der Firma Apple erhält und dieses sowohl in der Schule als auch zu Hause als Arbeitsgerät nutzen kann. Als Selbstbehalt für die Familien ist mit einem Betrag von 100 EUR zu rechnen.

An unserer Schule haben wir uns für das iPad entschieden, weil

  • dieses für die Kinder einfach zu benutzen ist, einfach wie ein Smartphone,
  • es leicht und kompakt ist, und daher einfach transportiert werden kann,
  • es einen langlebigen Akku hat, der den ganzen Schultag über durchhalten sollte,
  • dieses sowohl über den Touchscreen, als auch per Stift und Tastatur bedient werden kann,
  • es nach dem Einschalten sofort einsatzfähig ist, ohne lange Wartezeit beim Starten,
  • man viele für den Unterricht geeignete Apps installieren kann,
  • es wenig Wartung benötigt und softwaretechnisch kaum Schaden nehmen kann,
  • die zu verwendenden Einstellungen und Apps zentral verwaltet werden können,
  • damit die Office-Produkte der Firma Microsoft wie Word, Excel, PowerPoint verwendet werden können, und man damit kompatibel zu jedem Windows-PC ist,
  • sich damit Microsoft Teams und OneNote als e-Learning-Werkzeuge nutzen lassen,
  • es sich zur Aufnahme von Fotos, Video und Ton bestens eignet und alles zum kreativen Erstellen von Medien mitbringt,
  • es vom Zeichnen, Fotografieren, Musizieren, Texte verfassen und inszenieren bis zum Videoschnitt jede Form der Kreativität unterstützt.

Die Kinder wachsen heute in einem Umfeld auf, in dem Computer, Handy und Tablets allgegenwärtig sind. Mit dem Einsatz für die Schule sollen sie ein iPad als Arbeitsgerät kennenlernen, das als Werkzeug für den Unterricht, für die Kommunikation und für eine kreative Betätigung dient. Um die Medienkompetenz der Schüler*innen zu fördern, um die sinnvolle Nutzung des Internet zu lernen und die Notwendigkeit zu erfassen, Informationen aus digitalen Medien kritisch zu betrachten, ist der punktuelle Einsatz des iPads ein wertvoller Beitrag.

Der Einsatz eines iPads soll keinesfalls das handschriftliche Arbeiten ersetzen. Je nach Unterrichtsgegenstand kann das iPad für die Recherche im Internet, für die Bearbeitung digitaler Unterrichtsmaterialien, zur Unterstützung des Unterrichts durch spezielle Apps bzw. Webseiten und für das kreative Arbeiten mit Texten, Fotos, Video- und Tonaufnahmen genutzt werden. Aber die Erfahrung für die Kinder, sich zu bewegen, zu sprechen und zu singen, mit den eigenen Händen zu arbeiten, zu zeichnen und zu formen, bleibt ein wesentlicher Bestandteil des Unterrichts.