Secret Fire – Die Entflammten

Eva Maria Wagner hat CJ Daughertys Buch für uns gelesen

 

Das Buch „Secret Fire – Die Entflammten“ ist eine Kooperation von CJ Daugherty, einer englischsprachigen Autorin, und Carina Rozenfeld, einer Französin, und  wurde 2016 im „Oetiger“ -Verlag publiziert.

Sacha ist ein 17-jähriger französischer Junge, der bis zu seinem 18. Geburtstag unsterblich ist. Hat er aber erst dieses verhängnisvolle Alter erreicht, muss er sterben.

Kein Wunder, dass der  junge Franzose  seiner Umgebung mit Gleichgültigkeit  begegnet und ihm seine Schulbildung herzlich egal ist, sehr zur Betrübnis seiner Mutter und seines Englischlehrers. Wozu denn aber auch lernen, wenn er sowieso bald das Zeitliche segnen wird?
Stattdessen verbringt Sacha Zeit mit Leuten, die unter anderen Umständen kein guter Umgang für ihn wären. Er lässt sich mit ihnen auf Wetten ein, bei denen er die Einsätze einstreift, weil sie nicht glauben können, dass er von einem Gebäude springen kann und dabei nicht stirbt.

So sieht sein Leben aus, sein kurzes, wildes Leben – bis sein Englischlehrer ihm eine E-Mailadresse von einer englischsprachigen Schülerin und Streberin gibt, die ihm in dem Fach helfen soll. Nach einigem skeptischen Hin und Her freunden sich die beiden an, doch kann Taylor Montclair Sacha wirklich retten und vor dem Tod bewahren?

Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch, weil ich schon alle fünf Bände von „Night School“, ebenfalls von CJ Daugherty, gelesen habe. Mit großem Enthusiasmus habe ich mich in die Geschichte gestürzt, um mich erneut vom unglaublichen Talent CJ Daughertys zu überzeugen, und ich wurde nicht enttäuscht. Sacha ist nämlich anders als die Typen aus den Schnulzen oder Vampirbüchern. Die Autorinnen haben besondere Charaktere geschaffen: die streberhafte Tylor und den relaxten Sacha. Auch Louisa habe ich recht schnell ins Herz geschlossen, nachdem ich sie kennengelernt habe. Klar ist sie ein wenig harsch, aber nie gemein.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ich mich wunderbar in die Welt des Buches hineinversetzen konnte. Alles in allem hat es sich gelohnt, dieses Buch zu lesen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Eva-Maria Wagner, 5B

 

Bildquelle: www.oetinger.de